Auf den Geschmack gekommen …

 

… sind die fünften Klassen beim gleichnamigen workshop im Vienna Open Lab.

Am 2. bzw. 16. Februar 2017 hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit echte Laborluft zu schnuppern und der Frage nachzugehen ob sie Schmecker (´Taster´) bzw. Nichtschmecker ( ´Non-Taster´) des Bitterstoffes PTC (Phenylthiocarbamid) sind. Dieser Stoff kommt in Kohl und Brokkoli vor und die Schülerinnen und Schüler konnten nun ihre Vorliebe bzw. Abneigung gegen diese Gemüsesorten unter einen wissenschaftlichen Beweis stellen. Dazu wurde erst einmal die eigene DNA (aus Speichel) gewonnen. Mit Hilfe der Polymerasekettenreaktion wurde dann jene kleine Region des Erbmaterials, die das Geschmacksrezeptorgen für den Bitterstoff enthält, vermehrt und mit Enzymen zerschnitten. Mittels Gelelektrophorese konnte gezeigt  werden, ob es sich um ein normales (Taster) oder ein mutiertes Gen handelt (Non-Taster). Die Kontrolle der Ergebnisse erfolgte dann bei einer Kostprobe des Bitterstoffes auf einem Teststreifchen. Manche von uns konnten ihren Ekel nicht verbergen und andere ließ der Stoff ganz einfach kalt. Erstaunlich wie unterschiedlich wir empfinden! Der Geschmack liegt in den Genen!

 

Mag. A. Huber